Warum man „Was läuft?“ statt „Alles klar bei dir?“ fragen soll.

Auf die Frage „Alles klär bei dir?“ antworte ich mit einfachem „Ja“, und es ist genug. Je weniger die Konversation dauert desto besser.
Diese Frage stellt sich als eine negative Frage dar. Denn, wenn wir gefragt werden, ob bei uns alles in Ordnung ist, erinnern wir uns automatisch auch auf die Dinge, die nicht in Ordnung sind. Wir rufen in unserem Kopf die „klare“ Dinge, doch sehr viele Sachen und Probleme sind uns nicht klar. Wenn ein Problem, mir hundert Prozent verständlich erscheint, werde ich es sofort lösen.

Eine bessere Methode, das Gespräch mit einem Menschen anzufangen, ist es ihn auf die positive Dinge im Leben aufmerksam zu machen. Ihn zu fragen, „was läuft?“
Diese Frage kann nicht mit einem „Ja“, oder „Gut“ beantwortet werden. Menschen sind gezwungen sich die Sachen aus dem Kopf zu holen, die sie gerade bewegen. Sachen, die gerade laufen. Darauf kann angeknüpft werden.

Ein guter Gesprächsanfang ist ein tolles Anzeichen für gute Verhandlungen. Wir verhandeln immer, sogar ein 3-Minuten-Gespräch mit der Bedienung im McDonalds ist eine Verhandlung.

Kommentar schreiben

wird nicht veröffentlicht