Warum ist der Mauszeiger um 45° gedreht?

Auf der Frage-Antwort Platform StackExchange wurde eine auf dem ersten Blick blöde Frage gestellt: warum sind die Mauszeiger auf allen Betriebssystemen etwas schief? also haben einen gewissen Neigungswinkel, statt gerade nach oben zu zeigen? Tatsächlich, Mauszeiger sind schief, wäre ein vertikal ausgerichteter Zeiger fürs markieren von Text und andere Aufgaben praktischer?

Ein vertikales Mauszeiger

Ein vertikales Mauszeiger

Einer der Antworten kommt von einem Experten, der die Geschichte der Komputertechnik gut kennt. Er bestätigt, Entwickler von Komputermäusen Douglas Engelbart hat den Zeiger als ein nach oben gerichtetes Pfeil konzipiert. Es ist wirklich eine logischere Möglichkeit Text auf dem Bildschirm auszuwählen.

Allerdings, wurde graphisches Interface eines Betriebsystems erstmal in der Firma Xerox realisiert. Genauer gesagt in deren Entwicklungsabteilung in Palo Alto Research Center. Mauszeiger wird in einem Dokument aus dem Jahr 1981 beschrieben. Dieser Dokument ist die Beschreibung des XEROC PARC – ersten  Komputer mit einem graphischen Benutzerinterface.

Bei der Projektierung dieses Komputers wurde festgestellt, dass niedrige Auflösung des Monitors es nicht erlaub einen guten vertikalen Zeiger zu zeichnen. Da der Zeiger klein bleiben sollte und man es nicht vergrößern wollte, wurde entschieden: Zeiger wird etwas gedreht, so dass er eine vertikale und eine um 45° gedrehte Seite haben wird.

Mauszeiger – auch als Cursor bekannt.

Aus der Dokumentation des  Palo Alto Research Zentrums.

Mehr als 30 Jahr sind vergangen, wird haben hochauflösende Monitore, doch die Tradition den Zeiger um 45° zu drehen bleibt.

Kommentar schreiben

wird nicht veröffentlicht